© Tourismus-Service Fehmarn, Dirk Moeller

Wichtige Informationen

Wichtige Informationen zur aktuellen Lage

Welche Einschränkungen und Regelungen aktuell gelten, erfahren Sie auf dieser Seite.

Anreise & Buchung

Die Beherberung von Gästen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben (wie z.B. Ferienwohnungen) ist laut Landesverordnung vom 8. Januar 2021 §17 in Schleswig-Holstein und auf der Insel Fehmarn bis zum 31. Januar 2021 ausschließlich zu beruflichen, medizinischen oder zwingenden sozial-ethischen Zwecken erlaubt. Eine Beherbergung erfolgt nur, wenn der Gast zuvor schriftlich bestätigt, dass die Übernachtung ausschließlich zu einem der drei genannten Zwecke erfolgt. Das Anbieten von Unterkünften für touristische Zwecke ist nicht gestattet. Eigentümer und langfristige Mieter von Zweitwohnungen dürfen ihre Zweitwohnungen weiterhin selbst nutzen. Inwieweit touristische Reisen ab dem 1. Februar allerdings wieder zulässig sind, entscheidet sich erst mit der nächsten Landesverordnung, die Ende Januar erscheinen wird.

Information zu Stornierungen:

Nach deutschem Recht müssen Gäste nicht für eine Unterkunft bezahlen, die sie nicht nutzen können. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Reisepreis für Buchungen im Zeitraum vom 2. November bis 31. Januar 2021 erstattet bekommen, weil touristische Reisen nicht zulässig sind. Wir möchten aber an beide Seiten appellieren, an Sie als Gast, wie auch an die Vermieter, für die jeweilige Situation des Anderen Verständnis aufzubringen und gemeinsam eine Lösung zu finden, die für beide Parteien zufriedenstellend ist. Vielleicht wäre eine Umbuchung auf einen späteren Zeitpunkt eine Möglichkeit?

Weiterführende Informationen zu Reisen innerhalb Deutschlands und eine Übersicht, welche Regelungen in welchen Bundesländern gelten, finden Sie auf www.tourismus-wegweiser.de

 

Restaurants & Cafés

Laut Landesverordnung vom 8. Januar 2021 dürfen Gastronomiebetriebe bis zum 31. Januar 2021 nicht öffnen. Hiervon ausgenommen sind u.a. Lieferdienste und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause. Gäste dürfen die Gaststätte zur Abholung nur einzeln betreten. Zwischen 23 Uhr und 6 Uhr darf außer Haus kein Alkohol verkauft werden. Dies gilt auch für gastronomische Lieferdienste. Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben ist die Bewirtung ihrer Hausgäste gestattet. 

Gäste und Beschäftige sind in Gaststätten in Bereichen mit Publikumsverkehr innerhalb und außerhalb geschlossener Räume dazu verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ausgenommen davon sind die Gäste während ihres Aufenthaltes an ihren festen Steh- oder Sitzplätzen. 

Im öffentlichen Raum sind der Ausschank und der Verzehr von alkoholhaltigen Getränken untersagt.

Die Auflagen aus der o.g. Landesverordnung (§7) beinhalten die Erstellung eines Hygienekonzeptes, Erhebung der Kontaktdaten der Gäste, kein Ausschank von alkoholischen Getränken an erkennbar Betrunkene. Die gleichzeitige Bewirtung von mehr als 50 Gästen darf nur erfolgen, wenn das Hygienekonzept zuvor der zuständigen Behörde angezeigt worden ist.

Diskotheken und ähnliche Einrichtungen müssen ebenfalls weiterhin geschlossen bleiben.

 

Einzelhandel

Einzelhandelsgeschäfte müssen laut Landesverordnung §8 bis zum 31. Januar 2021 schließen. Ausgenommen hiervon sind Lebens- und Futtermittelmärkte, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Poststellen, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Zeitungsverkauf Tierbedarfsmärkte sowie Lebensmittelausgabestellen (Tafeln). Im Falle von Mischsortimenten sind die überwiegenden Sortimentsteile maßgeblich. Erlaubt ist außerdem die Ausgabe von im Fernabsatz gekauften oder bestellten Waren, sofern die Kundinnen und Kunden hierzu geschlossene Räume nur einzeln betreten oder die Ausgabe außerhalb geschlossener Räume erfolgt.

Einzelhandelsgeschäfte müssen Hygienekonzepte vorweisen können und im Eingangsbereich Möglichkeiten zur Händedesinfektion bereitstellen. Bei Verkaufsstellen des Einzelhandels ist die Kundenzahl auf eine Person je zehn Quadratmeter Verkaufsfläche begrenzt, soweit nicht das Sortiment überwiegend aus Lebensmitteln besteht. In der Zeit zwischen 23 Uhr und 6 Uhr darf kein Alkohol verkauft werden.

Außerdem besteht in und vor Geschäften sowie auf den dazugehörigen Parkflächen eine Maskenpflicht für Kundinnen und Kunden und auch für Beschäftigte in Bereichen mit Publikumsverkehr. Ausgenommen sind Beschäftigte, wenn die Übertragung von Viren durch ähnlich geeignete physische Barrieren verringert wird.

 

Veranstaltungen

Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind laut Landesverordnung bis zunächst zum 31. Januar 2021 untersagt. 

 

Bus & Bahn

In allen Bussen und Bahnen in Schleswig-Holstein gilt aktuell die Mundschutzpflicht, ebenso in Bahnhöfen, auf Bahnhofsvorplätzen und an Haltestellen.

Tickets für die Linienbusse der Autokraft, welche auf Fehmarn verkehren, können bequem und kontaktfrei über die App "DB Navigator" der Deutschen Bahn als Handytickets erworben und vorgezeigt werden. In dieser App finden Sie auch die Fahrzeiten der Busse. Auch an den Ticketautomaten an den Bahnhöfen in Burg und Puttgarden können Sie Tickets für die Busse kaufen. 

 

Camping

Laut der Landesverordnung vom 8. Januar 2021 dürfen bis zum 31. Januar 2021 keine Übernachtungsangebote für touristische Reisen angeboten werden. Dies gilt auch für Campingplätze. Dauercamper, die einen festen Stellplatz auf einem Campingplatz haben, sind von diesem Beherbergungsverbot nicht betroffen. Eine Übernachtung auf einem Wohnmobilstellplatz ist nicht zulässig. 

Bitte informieren Sie sich ggf. bei Ihrem Campingplatz über die dort ergriffenen Maßnahmen und aktuellen Regelungen, die aus dem jeweiligen Hygienekonzept des Campingplatzes hervorgehen.

Das Campen außerhalb von Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen ist untersagt. An den Parkplätzen in Presen, Klausdorf und am Grünen Brink wurden aus diesem Grund dauerhafte Höhenbegrenzungen von 2m aufgestellt.

 

Anreise aus dem Ausland

Personen, die aus dem Ausland nach Schleswig-Holstein einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuften Gebiet oder Land im Ausland (laut RKI) aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich vor der Einreise unter www.einreiseanmeldung.de anzumelden und sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in eine 10-tägige häusliche Quarantäne zu begeben. Ab dem 11. Januar 2021 gilt bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland zusätzlich eine Testpflicht (Testung innerhalb von 48 Stunden vor Einreise oder unmittelbar nach Einreise auf eigene Kosten). Frühestens am 5. Tag der Quarantäne kann man einen 2. Test veranlassen. Sollte dieser negativ ausfallen, kann hiermit die Quarantäne verkürzt werden.

Bei Nichtbeachtung dieser Regelungen kann ein Bußgeld verhängt werden.

Alle Informationen zu den genauen Regelungen sowie möglichen Ausnahmegründen finden Sie in den Hinweisen für Einreisende aus dem In- und Ausland vom Land Schleswig-Holstein und in der Landesverordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende des Landes Schleswig-Holstein

Die Bestimmugen für die Einreise von Deutschland nach Dänemark (z.B. mit den Scandlines-Fähren ab Puttgarden) können Sie hier nachlesen

 

Infos für Einwohner/-innen

Der Tourismus-Service Fehmarn, die Tourist-Informationen, das Rathaus der Stadt Fehmarn und die Verwaltungsgebäude in der Bahnhofstraße 5 und in der Ohrtstraße 22 sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Für notwendige, nicht aufschiebbare, persönliche Termine, wenden Sie sich bitte weiterhin vorab telefonisch an Ihre/n zuständige/n Sachbearbeiter/in. Hier finden Sie die Namen der Mitarbeiter/innen sowie die Telefonnummern und E-Mail-Adressen des Tourismus-Service Fehmarn und der Stadt Fehmarn. In den Verwaltungsgebäuden der Stadt Fehmarn haben Besucher und Besucherinnen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und sich am Eingang des jeweiligen Gebäudes die Hände zu desinfizieren. Entsprechende Spender stehen dafür bereit. Ebenfalls wird gebeten, auch innerhalb des Gebäudes auf die Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln zu achten.

 

Wie verhalte ich mich richtig?

Auch auf Fehmarn gelten die allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften aus der Landesverordnung. Wir bitten alle Gäste und Einheimischen sich daran zu halten, damit wir die Insel alle zusammen "mit Abstand" am besten genießen können. Bitte beachten Sie Folgendes:

  • Zu anderen Personen einen Abstand von mind. 1,5 Metern einhalten
  • Zusammenkünfte zu privaten Zwecken im privaten und öffentlichen Raum nur mit den Personen eines Haushaltes (unabhängig von der Personenzahl) und mit maximal einer weiteren Person 
  • Kontakte zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, auf ein Minimum beschränken
  • Gründliches Händewaschen und Husten- und Niesetikette befolgen
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Ansammlungen im öffentlichen Raum und Orte mit viel Zulauf meiden
  • In Geschäften, Bussen und Bahnen und in Einrichtungen mit Publikumsverkehr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen
  • Beim Betreten von Gebäuden und Geschäften bitte auf die Aushänge im Eingangsbereich achten und an die Hinweise halten
  • Einkaufen in Supermärkten nach Möglichkeit nur als Einzelperson und nicht mit der ganzen Familie
  • Möglichst kontaktlos bezahlen
  • Sich stets anderen gegenüber verantwortungsbewusst verhalten und sich selbst und andere schützen

Bei Nichteinhaltung der Kontaktbeschränkungen muss mit einem Bußgeld gerechnet werden.

 

Maskenpflicht

Gemäß der Landesverordnung Schleswig-Holsteins gilt auf Fehmarn die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung u.a.

  • in Geschäften: für Kunden & Beschäftigte
  • in gastronomischen Betrieben: für Gäste (außer am zugewiesenen Tisch) und Beschäftigte
  • bei der Nutzung von Bus und Bahn sowie in Bahnhöfen und an Haltestellen
  • auf Wochenmärkten
  • an Arbeits- und Betriebsstätten in geschlossenen Räumen

Bitte beachten Sie auch entsprechende Aushänge hierzu beim Betreten von Gebäuden, Geschäften etc. 

Die Verwendung von Visieren ist nicht ausreichend.

Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies glaubhaft machen können.

 

Freizeitangebote

Freizeit- und Kultureinrichtungen innerhalb und außerhalb geschlossener Räume sind laut Landesverordnung §10 bis zum 31. Januar 2021 für den Publikumsverkehr zu schließen. Auch Dienstleistungen mit Körperkontakt (z.B. Kosmetik- und Wellness-Behandlungen) sind unzulässig, sofern es sich nicht um medizinisch und pflegerisch notwendige Dienstleistungen handelt. 

Frei zugängliche Spielplätze außerhalb geschlossener Räume können geöffnet bleiben, sofern Hygienekonzepte hierfür erstellt wurden.

 

Tourist-Infos

Die Tourist-Informationen am Südstrand und in Burg haben bis einschließlich 31. Januar 2021 geschlossen. 

Für Fragen stehen wir Ihnen aber unter der Telefonnummer 04371 506-300 von Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr zur Verfügung. Oder schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info@fehmarn.de. Wir werden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen melden.

 

Infos für Vermieter

Liebe VermieterInnen,

die Beherberung von Gästen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben ist laut Landesverordnung vom 8. Januar 2021 §17 in Schleswig-Holstein und auf der Insel Fehmarn bis zum 31. Januar 2021 ausschließlich zu beruflichen, medizinischen oder zwingenden sozial-ethischen Zwecken erlaubt. Eine Beherbergung erfolgt nur, wenn der Gast zuvor schriftlich bestätigt, dass die Übernachtung ausschließlich zu einem der drei genannten Zwecke erfolgt. Das Anbieten von Unterkünften für touristische Zwecke ist nicht gestattet. Inwieweit touristische Reisen ab dem 1. Februar allerdings wieder zulässig sind, entscheidet sich erst mit der nächsten Landesverordnung, die Ende Januar erscheinen wird.

Hygienekonzepte:

Alle Beherbergungsbetriebe und Ferienunterkünfte müssen laut o.g. Landesverordnung ein Hygienekonzept anfertigen. Dieses Konzept ist auf Nachfrage jederzeit den Ordnungsämtern oder Gesundheitsbehörden vorzulegen.

Die Landesregierung hat einen Leitfaden für die Mindestanforderungen an diese Hygienekonzepte herausgegeben. Wir haben auf dessen Grundlage ein Muster erstellt, das Ihnen als Orientierungshilfe dienen kann. Diese Vorlage sollte noch auf Ihre Unterkunft und Ihre Gegebenheiten angepasst werden, da die empfohlenen Schutzmaßnahmen nicht für alle Unterkünfte und Einrichtungen aus räumlichen, personellen oder finanziellen Gründen zutreffen. Für die individuelle Anpassung der Vorlage können Sie ganz einfach die Word-Datei nutzen. Bitte beachten Sie, dass kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht und das Muster keine Rechtsgrundlage darstellt.

Das Muster für ein Schutz- und Hygienekonzept können Sie hier als PDF- und Word-Datei herunterladen.

Erfassung der Kontaktdaten der Gäste:

Laut Landesverordnung ist es erforderlich, Name, Anschrift und - soweit vorhanden - Telefonnummer und E-Mail-Adresse der Gäste zu erheben, um im Infektionsfall Kontakte nachverfolgen zu können. Bei der Datenerfassung der Kurabgabe werden die o.g. Punkte nicht alle zwingend erfasst – daher ist diese alleinige Datengrundlage für die Behörden nicht ausreichend. Hier finden Sie ein Muster, das Sie gerne für die Erhebung der Kontaktdaten nutzen dürfen. 

Muster für Verhaltensregeln Ihrer Gäste:

Zur Information Ihrer Gäste zu den Verhaltensregeln haben wir ein Muster erstellt, das u.a. auch Empfehlungen unserer regionalen Ärzte im Falle einer Covid-19 Infektion beinhaltet. Dieses können Sie auf Ihren Betrieb anpassen und in Ihren Betrieben/Wohnungen aushängen oder auslegen.

Das Muster für die Verhaltensregeln können Sie hier als PDF- und Word-Datei herunterladen.

Der Ostsee-Holstein-Tourismus e.V. hat außerdem ein Plakat mit allgemeinen Verhaltensregeln und Verhaltensregeln am Strand unter den derzeitigen Sicherheitsanforderungen erstellt. Gerne können Sie das Plakat mit den Kontaktdaten des Tourismus-Service nutzen oder Sie verwenden die (Blanko-)Version, in der Sie Ihre eigenen Kontaktdaten eintragen können. Beide Dokumente lassen sich auch in anderen Größen ausdrucken, wenn Sie bei Ihrem Drucker das entsprechende Format auswählen.

Stornierungen:

Nach deutschem Recht müssen Gäste nicht für eine Unterkunft bezahlen, die sie nicht nutzen können. Dies bedeutet, dass der Gast seinen Reisepreis für Buchungen im Zeitraum vom 2. November bis 31. Januar 2021 erstattet bekommt, weil touristische Reisen nicht zulässig sind.

Wir möchten aber an beide Seiten appellieren, an Sie als Vermieter, wie auch an die Gäste, für die jeweilige Situation des Anderen Verständnis aufzubringen und gemeinsam eine Lösung zu finden, die für beide Parteien zufriedenstellend ist. Vielleicht wäre eine Umbuchung auf einen späteren Zeitpunkt eine Möglichkeit? Im Falle einer Einigung auf eine kostenfreie Stornierung, verzichtet der TSF ebenfalls auf die Provision. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall schriftlich per E-Mail an info@fehmarn.de.

Ergänzende Informationen finden Sie auf der Seite des Deutschen Tourismusverbandes

Der Tourismus-Service Fehmarn kann Ihnen ausschließlich Informationen bereitstellen und führt keine Rechtsberatung durch. Für eine zweifelsfreie juristische Beratung wenden Sie sich bitte an einen Anwalt.

Die Lage ist weiterhin dynamisch und kann sich innerhalb kurzer Zeit wieder ändern. Wir werden Sie hier dazu auf dem Laufenden halten. Informationen hierzu finden Sie auch auf der Website des Landes Schleswig-Holstein

 

Finanzielle Hilfen für Betriebe

Zu Liquiditätshilfen und Kurzarbeitergeld stellt der DTV auf seiner Website unter dem Abschnitt „Hilfsangebote“ ausführliche Informationen sowie weiterführende Links bereit. Informationen hierzu finden Sie auch auf der Website der Stadt Fehmarn. Solo-Selbständige und Kleinbetriebe mit bis zu zehn Beschäftigten, die durch die Corona-Einschränkungen in wirtschaftliche Not geraten sind, können jetzt bei Schleswig-Holsteins Investitionsbank (IB.SH) Anträge auf Soforthilfen stellen.

 

 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.