In 10 Tagen

"Ay Amor..." Sabine Loredo Silva (Gesang), Daniell Fourie (Harfe)

Auf einen Blick

Ay Amor...„Cantigas – Romanzen der spanischen Juden (Sefarden ) aus Al-Andalus und Musik der Renaissance“, so lautet der Programmtitel dieses außergewöhnlichen Konzertes.

Es erklingt Musik des Mittelalter und der spanischen Renaissance-Zeit. Die sefardische Musik von dem Hebräischen „S`fard“, ist die Musik der Juden, die nach der Verbannung aus Judäa (70. u.Z.) nach Spanien flüchteten. Sie spiegelt den kulturellen Austausch zwischen Juden, Christen und Arabern wieder, der im mittelalterlichen Spanien Kunst und Wissenschaft zu Blüte brachte. Der spanische König Alfonso X, auch „Alfonso El Sabio-der Weise“ genannt, machte seinen Hof im Toledo des 13. Jahrhunderts zu einem Treffpunkt für Christen, Juden und Arabern und damit zu einem einzigartigen Beispiel für das friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen Völker und Glaubensrichtungen. Er selbst verfasste mehrere Lieder in der Sammlung „Cantigas De Santa Maria“, eine der größten Liedersammlungen des Mittelalters mit Marienliedern.

Dem katholischen Hofe von Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon gehörten namhafte Komponisten wie z.B. Juan del Encina an. Das Liedschaffen spanischer Komponisten der Renaissance ist in etlichen „Cancioneros“ (Liederbüchern) festgehalten. Die bedeutendste Handschrift ist der „Cancionero Musical de Palacio“, der in der Bibliothek des Königspalastes in Madrid erhalten geblieben ist. Dieser Cancionero entstand zwischen 1505 und 1520 und bildet mit über 400 überwiegend weltlichen Liedern eine unerschöpfliche Quelle. Wer die Handschrift zusammengestellt hat und wie sie in die Bibliothek des Palastes gelangte, ist nicht bekannt, sie werden aber unmittelbar der Kapelle der beiden Könige zugeordnet.

Das Duo für Gesang und historischer Harfe , präsentiert eine Auswahl von Liedern und Musikstücken dieser Epoche, untermalt mit Texten und Gedichten.

Sabine Loredo Silva

Sabine Loredo Silva wurde in Berlin geboren. Sie begann Ihre private Gesangsausbildung bei dem lettischen Opernsänger Isser Buschkin . Erste Bühnenerfahrung als langjähriges Ensemblemitglied der „Opernwerkstatt Berlin“, Leitung Eric Leon Holland, unterschiedliche Opernprojekte für Kinder wie „Die Zauberflöte“(3. Dame) , „Hänsel und Gretel“ (Mutter und Hexe). Rege Konzerttägkeit deutschlandweit, insbesondere in Kirchen und Klöstern.Schwerpunkt Ihrer künstlerischen Arbeit ist die „Alte Spanische Musik“ des frühen Mittelalters und der Renaissance sowie des „Italienischen Frühbarock, in Begleitung von historischen Harfen- und Lauteninstrumenten.

Daniell Fourie

Der südafrikanische Multi-Instrumentalist Daniell Fourie begann im Jahr 2000 sein Klavierstudium an der Universität Stellenbosch und schloss sein Studium mit dem Konzertdiplom sowie Pädagogikdiplom an der Musikhochschule Lübeck ab. Zudem studierte er privat bei Ashley Stafford (Royal College of Music, London) im Fach des Countertenors. Durch das Projekt Trionfi Sacri unter der Leitung von Jean Tubéry (Frankreich), erwachte 2008 sein Interesse an der Barockharfe. Seit 2011 studiert er autodidaktisch das Oeuvre der historischen Harfen und spielte am Lübecker Therater und an mehreren Opernhäusern Deutschlands und der Schweiz in der Oper L`Incoronazione di Poppea (Monteverdi). Fourie ist auch als Klavierdozent an der Lübecker Musikschule und Kieler Musikschule tätig.

Termine im Überblick

Juli 2022

Auf der Karte

St. Johannis-Kirche in Bannesdorf

Bgm. Scheffler Straße 1a

23769 Fehmarn - Bannesdorf

Deutschland


Tel.: 04372209

E-Mail:

Webseite: www.kirche-fehmarn.de/detail-veranstaltung/veranstaltung/bannesdorfer-konzert-andachten-ay-amor-sabine-loredo-silva-gesang-daniell-fourie-harfe.html

Gut zu wissen

Veranstalter

St. Johannis-Kirche

Tel.: 04372 209
Web: http://www.kirche-petersdorf.de/

Eignung
  • Schlechtwetterangebot
Preisinformationen

Der Eintritt ist frei - am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten, die hilft, die Reihe der Sommer-Konzert-Andachten auch in diesen Zeiten zu ermöglichen.

 


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.