Fehmarn aktiv erkunden
Paradies für Angler

Fehmarn ist ein idealer Ort zum Angeln - bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Ob Brandungsangeln,  Bootsangeln, Kutterangeln oder Spinn- und Fliegenfischen, Möglichkeiten gibt es viele.

Angeln auf Fehmarn

Fischräucherei
Fischräucherei
Besonders gut angeln lässt es sich auf Fehmarn von Februar bis Mai und September bis Dezember. Am besten fischen Sie mit Pilkern, Blinkern oder Naturködern wie Wattwürmer oder Seeringelwürmer.

Am Fehmarnsund können Sie Plattfisch fangen, ein Dorsch am Haken ist hier auch keine Seltenheit. Die Top-Fangplätze für Meerforellen sind Westermarkelsdorf und die Ostküste. Wer auf die Jagd nach Hornhecht gehen möchte, kann dies in Flügge, Marienleuchte und Presen tun.

Die besten Plätze für das Brandungsangeln befinden sich in Westermarkelsdorf und an der Nord- und Ostküste. An der Nordküste gelten Altenteil, Teichhof und Niobe als gute Plattfischreviere. Marienleuchte, Presen und Staberhuk an der Ostküste der Insel sind als gute Dorschfanggründe bekannt. Als Spinnfischer sind sie an der Ostküste sowie in Westermarkelsdorf und Flügge genau richtig.
Fischernetze im Hafen
Fischernetze im Hafen
Bereits am frühen Morgen fahren die Kutter zu den beliebtesten Angelplätzen in der Ostsee rund um Fehmarn. Lassen Sie sich bei einem Guiding die Angelplätze zeigen, bevor Sie anschließend eigenständig zum Angeln aufbrechen. Wer kein eigenes Boot besitzt, kann sich eines mieten.

Gäste der Insel Fehmarn, die mit ihrem Hauptwohnsitz nicht in Schleswig-Holstein gemeldet sind und nicht über einen Fischereischein verfügen, können einen Urlauberfischereischein für die schleswig-holsteinischen Küstengewässer erwerben.

Auskunft und Urlauberfischereischein erhalten Sie im Bürgerbüro:

Stadt Fehmarn – Bürgerbüro
Bahnhofstraße 5, 23769 Fehmarn OT Burg
Tel.: 04371 – 506641 oder -642
youtube
facebook