Fehmarn aktiv erkunden
Radfahren auf Fehmarn

Mit insgesamt rund 300 Kilometern ausgeschilderten Radwegen, oftmals direkt an der Küste oder auf dem Deich entlang, ist Fehmarn ein Paradies für Radfahrer.
Auf dem 78 Kilometer langen Küstenstreifen wechseln sich Naturstrände, Binnenseen und Steilküsten ab, im Inselinneren geht es durch die weiten Felder und Wiesen der insgesamt flachen, ebenen Insel - idyllische Dorfansichten inklusive.

Die Orientierung fällt leicht - 5 Themen-Rundtouren von 33 bis 40 km sind ausgewiesen:

  • Kirchentour, ca. 39 km
  • Sundbrückentour, ca. 40 km
  • Grüner Brink-Binnentour, ca. 33 km
  • Häfentour, ca. 38 km
  • Wasservogelreservattour, ca. 36 km

Die Routen sind an pfeilgerichteten Wegweisern mit entsprechenden Symbolen gekennzeichnet. Je nach Wind, Lust und Laune kann man die Touren rechts- oder linksherum angehen und an jeder beliebigen Stelle starten. Das Radwegenetz auf Fehmarn wird laufend weiterentwickelt. So hat der Tourismus-Service Fehmarn 2016 den Küstenradweg zwischen dem Strandparkplatz Meeschendorf und der Ferienresidenz Staberdorf ausgebaut.
Dank zahlreicher Radwegeschilder fällt die Orientierung leicht
Dank zahlreicher Radwegeschilder fällt die Orientierung leicht
Gern befahren werden die auf Fehmarn ausgewiesenen Strecken des „Ostseeküstenradweges" und des „Mönchsweges", die ebenfalls mit entsprechenden Einschubsymbolen an den pfeilgerichteten Wegweisern gekennzeichnet sind. Wer die bronzene, silberne oder goldene Radnadel erradeln möchte, besorgt sich einfach den Fahrradpass.

Zu viel Wind? Dann einfach auf ein E-Bike ausweichen. Ein breites Netz an "Stromtankstellen" sorgt immer für den richtigen Antrieb.

Erste Hilfe für liegen gebliebene fahrbare Untersätze leistet die inselweite Pannenhilfe zweier lokaler Fahrradanbieter.

Für eine Pause bieten sich die fünf Yachthäfen an, ebenso lohnt sich ein Besuch der zahlreichen Hofcafés mit angeschlossenen Hofläden.
youtube
facebook