© Tourismus-Service Fehmarn, Thies Rätzke

Wassersport auf Fehmarn

Wassersport auf Fehmarn

Lassen Sie sich die frische Brise um die Nase wehen – Fehmarn ist nicht nur seit Jahren ein bekanntes Surf-Mekka, sondern auch perfekt zum Kiten, Angeln und für fast jeden anderen Wassersport geeignet. Und selbstverständlich können Sie sich auch an der Trendsportart der letzten Jahre versuchen – beim Stand-up-Paddeln bekommen Sie völlig neue Perspektiven auf die Insel.

17

Surfspots

20

Wassersportschulen

5

Yachthäfen

1 a

Windbedingungen

Das Wassersport-Wetter auf Fehmarn

Kitesurfen auf Fehmarn

17 unterschiedliche Reviere für Anfänger bis Profis, oft mit direkt angegliederter Kitesurf-Schule und optimalen Windverhältnissen – Fehmarn ist ein absolutes El Dorado für Kitesurfer. Und bietet fast immer die perfekten Voraussetzungen für jedes Niveau. Dazu gibt es viele Kitesurfschulen und Wassersportshops sowie regelmäßig gut besuchte Veranstaltungen auf der ganzen Insel. Das ganze Jahr über sieht man Wassersportbegeisterte an den beliebten Spots der Insel mit ihren Kites in die Höhe steigen.

Adrenalin-Kick? Kommen Sie Kitesurfen!

Kitesurfer auf Fehmarn
© Tourismus-Service Fehmarn, Thies Rätzke
Windsurfen auf Fehmarn
© Tourismus-Service Fehmarn, Thies Rätzke

Windsurfen auf Fehmarn

Rund um Fehmarn stehen Windsurfern insgesamt 17 Reviere zur Verfügung. Für jedes Niveau gibt es den passenden Spot. Auch wer noch nicht auf dem Brett gestanden hat, ist bei uns auch an der richtigen Adresse, was Fehmarn für Wassersportler so einzigartig macht.

Die Auswahl an Material und Kursen in Windsurfschulen und Wassersportshops ist groß. Wer einmal auf dem Brett gestanden hat, will das relaxte Lebensgefühl des Surfens nicht mehr missen. Viele Profis lieben Fehmarn und finden jedes Jahr den Weg auf die Insel, nicht nur, wenn einer der international renommierten Surf-Wettbewerbe ansteht.

SUP - Stand Up Paddling auf Fehmarn

Rauf aufs Brett und raus aufs Wasser – ein SUP-Board ist nicht nur besonders praktisch, wenn man Fehmarn ganz entspannt vom Wasser aus betrachten möchte, es ist nebenbei auch noch ein tolles Ganz-Körper-Workout.

Rund um die Insel gibt es Reviere und Spots mit verschiedenen Bedingungen. Fast alle Windsurf- & Kiteschulen auf Fehmarn bieten als Alternative für windlose Tage SUP-Schulungen und -Verleih an. Auch das SUP- und Beachsports-Festival findet jedes Jahr im Juli am Südstrand in Burgtiefe statt.

Wussten Sie, dass schon die alten pazifischen Inselvölker Paddel nutzten, um sich auf Brettern fortzubewegen und so ganz entspannt über die Wellen zu gleiten? Denn SUP nichts anderes als eine frühe Verbindung der beiden traditionellen polynesischen Disziplinen Kanupaddeln und Surfen.

SUP auf Fehmarn
© Wasserspass Fehmarn
Wingsurfen auf Fehmarn
© Daniel Pankoke

Wingsurfen auf Fehmarn

Die neueste Trendsportart hat Fehmarn erreicht, denn hier gibt es nun die erste auf Wingsurfen spezialisierte Surfschule Deutschlands. Bei der Trendsportart aus Maui/Hawaii werden Elemente aus Kite- und Windsurfen sowie SUP und Foilen miteinander kombiniert. Beim Wingsurfen steht der Surfer auf einem Surfboard und hält mit den Händen einen Flügel, den sogenannten „Wing“, in den Wind, um sich so über das Wasser zu bewegen. Zu Anfang wird meist auf einem SUP-Board geübt, welches viel Stabilität verleiht und schnelle Lernerfolge mit dem Wing garantiert. Später steigt man auf ein Foilboard um und lernt das schwerelose Fahren. 

Beim Wingsurfen wird weniger komplexes Material benötigt als man es vom Kiten oder Windsurfen kennt. Neben dem Wing, welcher in einen kleinen Rucksack passt, benötigt man ein Surfboard, an dem ein Hydrofoil befestigt werden kann. Wingsurfen ist auch bereits bei geringeren Windstärken möglich und die Spots sind vielfältiger, da keine Startzone an Land benötigt wird.

© Tourismus-Service Fehmarn, Svenja Lenz

Segeln auf Fehmarn

Eine gute geographische Lage, einzigartige Windverhältnisse und fünf Häfen – Fehmarn bietet beste Bedingungen für Segler und Bootsbesitzer und ist ein guter Ausgangspunkt, um die dänische Südsee, die schleswig-holsteinische Bucht, die Bucht von Mecklenburg-Vorpommern oder auch andere Ostsee-Anrainerstaaten mit dem Segelschiff zu erkunden. Segler nutzen Fehmarn gerne als Stopover und schätzen auch die sichere, ruhige und unkomplizierte Anfahrt.

Außerdem bietet Fehmarn eine bestmöglich ausgebaute Infrastruktur: Mit verschiedenen Bootshallen, Motorservice, Segelmacher u.v.m. findet man hier alles, was man für den nächsten Turn benötigt. Der Yachthafen Burgtiefe im Süden der Insel bietet außerdem besonders viel Platz zwischen den Liegeplätzen. In den Häfen stehen moderne Servicegebäude mit sanitären Anlagen, Schiffskränen, und Bunkerstationen für Diesel und Benzin zur Verfügung. Oftmals befinden sich in unmittelbarer Nähe Surf- und Segelschulen, Restaurants, Supermärkte oder auch Grill- und Spielplätze.

© Tourismus-Service Fehmarn, Dirk Moeller

Angeln auf Fehmarn

Fehmarn ist ein idealer Ort zum Angeln - bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Und für fast jeden Geschmack. Denn mit Brandungsangeln, Bootsangeln, Kutterangeln oder Spinn- und Fliegenfischen gibt es hier besonders viele Möglichkeiten. Besonders gut angeln können Sie auf Fehmarn von Februar bis Mai und September bis Dezember. Am besten fischen Sie mit Pilkern, Blinkern oder Naturködern wie Wattwürmern oder Seeringelwürmern.

Am Fehmarnsund können Sie Plattfisch fangen und auch ein Dorsch ist hier keine Seltenheit. Die Top-Fangplätze für Meerforellen sind Westermarkelsdorf und die Ostküste. Und wer auf die Jagd nach Hornhecht gehen möchte, kann das in Flügge, Marienleuchte und Presen tun.

Brandungsangeln

Die besten Plätze für das Brandungsangeln befinden sich in Westermarkelsdorf und an der Nord- und Ostküste. An der Nordküste gelten Altenteil, Teichhof und Niobe als gute Plattfischreviere. Marienleuchte, Presen und Staberhuk an der Ostküste der Insel sind gute Dorschfanggründe. Als Spinnfischer sind sie an der Ostküste sowie in Westermarkelsdorf und Flügge genau richtig.

Dorschangeln & Bag Limit

Bitte beachten Sie beim Dorschangeln, dass in der westlichen Ostsee, also rund um Fehmarn, ein Bag Limit gilt. Pro Tag dürfen Sie hier fünf Dorsche fangen, in der Schonzeit vom 01.02. bis 31.03. nur drei. Weitere Informationen zum Bag Limit erhalten Sie beim Deutschen Angelfischerverband e.V..

Kutterangeln

Bereits am frühen Morgen fahren die Kutter zu den beliebtesten Angelplätzen in der Ostsee rund um Fehmarn. Lassen Sie sich bei einem Guiding die Angelplätze zeigen, bevor Sie anschließend eigenständig zum Angeln aufbrechen. Wer kein eigenes Boot besitzt, kann sich selbstverständlich eins mieten. Bootsvermietungen und Anbieter von Angeltouren finden Sie in unserem Insel-ABC.

Fischereischeine & Abgaben

Sollten Sie nicht mit Ihrem Hauptwohnsitz in Schleswig-Holstein gemeldet sein und nicht über einen Fischereischein verfügen, können bei der Stadt Fehmarn einen Urlauberfischereischein und Fischereiabgabe-Marken für die schleswig-holsteinischen Küstengewässer kaufen:

Stadt Fehmarn
Orthstraße 22
23769 Fehmarn OT Burg
Tel.: 04371 506 640

Angler in Schleswig-Holstein können die Fischereiabgabe und den Urlaubsfischereischein ab sofort auch online erwerben.

Nützliche Adressen

Tauchen auf Fehmarn

Anfänger und Fortgeschrittene finden auf Fehmarn ideale Tauchbedingungen: 5 bis 10 Metern Tauchtiefe vom Ufer aus und bis zu 15 Metern Sichtweite bei optimalen Bedingungen. Bewachsene Findlinge, an denen sich jede Menge Unterwasser-Flora und -Fauna tummelt, Seenadeln in Seegraswiesennähe, Krabben, Plattfische, Klippenbarsche, Stichlinge, Aalmuttern, Butterfische, Schwimmgrundeln, Fleckengrundeln, Sandaale, Ostseegarnelen, Seesterne und verschiedene Muschelarten gibt es zu entdecken. Auch Seeskorpione, Aale oder ein Schwarm junger Heringe können hier gesichtet werden. Zudem liegen um Fehmarn ca. 10 betauchbare Wracks. 4 Tauchbasen bieten geführte Tauchgänge und Tauchkurse. Diese befinden sich in Wallnau, auf dem Campingplatz Südstrand in Meeschendorf sowie am Wulfener Hals und in Katharinenhof.

An den zehn Tauchspots auf Fehmarn kann man das ganze Jahr über tauchen. Schönste Zeit: Mai bis September – dann ist die Unterwasserwelt am aktivsten. Rechtliche Einschränkungen gibt es nur im Bereich der Naturschutzgebiete, vor der Marinestation in Marienleuchte und in den Hafenanlagen. In der Regel sind die Tauchspots bequem mit dem PKW zu erreichen.

Tauchen auf Fehmarn
© Shutterstock.com

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.