© Tourismus-Service Fehmarn, Dirk Moeller

Auf Kultour durch Fehmarn

Bei uns hat Kultur Geschichte

Kultur und Natur gehören einfach zusammen. Deswegen überrascht es kaum, dass auf Fehmarn ein weltbekannter Künstler gearbeitet und sich ein internationaler Stardesigner in imposanten Bauten verewigt hat. Außerdem finden Sie auf Fehmarn eine aktive und unabhängige Künstlerszene und können in Veranstaltungen, Museen, Galerien und Ateliers Ihren Horizont erweitern. 

Wenn Sie Lust auf Kultur haben, hat Fehmarn mit Museen, Kirchen, Konzerten und Theateraufführungen einiges zu bieten. Lassen Sie sich unterhalten und inspirieren oder begeben Sie sich auf die Spuren früherer Inselbewohner. Denn Fehmarn hat schon viele Künstler inspiriert. Ernst Ludwig Kirchner hat hier vier Sommer verbracht und 120 Ölbilder gemalt. In der E. L. Kirchner-Dokumentation in Burg finden Sie heute Zeugnisse seines künstlerischen Schaffens auf der Insel. Auch Lyonel Feininger, einer der bedeutendsten Maler der klassischen Moderne, ließ sich bei einem Besuch von der Insel anregen.

Die mittelalterlichen Kirchen und Bodendenkmäler, wie steinzeitliche Langbettgräber, zeugen von der spannenden und langen Inselgeschichte. Mit den Fehmarn Kunsttagen, die aus den traditionellen Burger Kunsttagen hervorgegangen sind, erwartet Sie jedes Jahr von Mai bis Juli ein ganz besonderes kulturelles Highlight mit Kunst, Literatur und Musik. 

Weitere Informationen zum kulturellen Programm auf Fehmarn finden Sie unter www.fehmarn-kultur.de

 

Kunst- & Kulturbroschüre

Dass Fehmarn auch kulturell und künstlerisch einiges zu bieten hat, beweist die neue Kunst- und Kulturbroschüre der Insel. Die kleine Broschüre stellt kulturelle Einrichtungen, künstlerische Angebote und Veranstaltungen sowie internationale und heimische Künstler der Insel vor. Von Denkmälern, Kirchen und Leuchttürmen über die Entstehung der Fehmarnsundbrücke bis hin zu Kunstwerken und Skulpturen wird hier die kulturelle Inselwelt gebündelt präsentiert. Sie erhalten die Broschüre kostenfrei in den Tourist-Informationen und Infozellen auf der Insel oder können Sie hier online anschauen:

Ernst Ludwig Kirchner - Maler des Paradieses

Ernst Ludwig Kirchner, deutscher Expressionist und einer der bedeutendsten Maler des 20. Jahrhunderts, lebte und malte vier Sommer lang auf Fehmarn. 1908 und von 1912 bis 1914 entstanden so über 120 Ölbilder, daneben hunderte Zeichnungen, Skizzen sowie etliche Skulpturen auf der Insel – immerhin ein Zehntel seines Lebenswerkes. Nicht umsonst nannte er die Sonneninsel sein „irdisches Paradies mit wundervoller Küstenbildung, manchmal von Südseereichtum..." und schrieb: „Hier erlebte ich die letzte Einheit von Mensch und Natur".

Kirchner erfahren

In der E. L. Kirchner Dokumentation in Burg präsentiert der Ernst Ludwig Kirchner Verein viele Reproduktionen der wichtigsten Bilder in Originalgröße, historische Fotografien, Reproduktionen von Skizzenblättern und viele Informationen zum Leben und Schaffen des Künstlers. Unser Tipp: Begeben Sie sich auf die Ernst Ludwig-Kirchner Rad- oder Wanderwege nach Burg, Staberhuk oder Wulfen und entdecken Sie die Orte, an denen der berühmte Expressionist gelebt und gearbeitet hat.

Gemälde von Ernst Ludwig Kirchner
© Ernst Ludwig Kirchner Verein Fehmarn e.V.

Arne Jacobsen - Architekt des Tourismus

Im Zuge des Tourismus-Aufschwungs in den 1960er Jahren entschied sich die Gemeinde Burg auf Fehmarn dazu, die Halbinsel Burgtiefe mit ihrem Südstrand in ein Seebad zu verwandeln. Den dazu ausgerufenen Architekturwettbewerb entschied der Däne Arne Jacobsen für sich, der auch heute noch als einer der bedeutendsten Architekten und Designer des 20. Jahrhunderts gilt. Jacobsen sah Erlebniswelten und das gesellschaftliche Leben im Mittelpunkt seiner Entwürfe. Und er wollte Natur und Architektur in Einklang bringen. Deshalb und um die vielen Frei- und Grünflächen zu erhalten, entschied er sich bei seinen Planungen für eine geschossige Bauweise. 1966 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten, die sich über sieben Jahre erstreckten - bis zwei Jahre nach Jacobsens Tod im Jahr 1971. Ursprünglich als Drei- bis Viergeschosser gedacht, wurden die drei Hochhäuser aufgrund des steigenden Raumbedarfs letztlich auf 17 Geschosse ausgeweitet. Heute steht das Ensemble unter Denkmalschutz.

© Tourismus-Service Fehmarn, Thies Rätzke
  • 4 Jahre (1968-1972) dauerten die Bauarbeiten auf der Tiefehalbinsel mit dem Ziel ein Ferienzentrum zu schaffen, dessen Architektur sich an dem Verlauf der Küstenlinie und der natürlichen Topographie orientiert.

  • Zum 50. Mal jährte sich 2018 die Bebauung der Tiefehalbinsel durch den Architekten Arne Jacobsen.

  • 1972 wurde das Meerwasser-Wellenbad als letztes des Ensembles fertiggestellt und im Jahr 2008 um einen Neubau mit Spa, Sauna und Wasserrutsche zum Erlebnisbad erweitert.

  • 2 Mal so hoch wie die verglaste Südfassade ist die ebenfalls lichtgebende Nordfassade des Meerwasser-Wellenbades und öffnet den Blick in den Himmel und auf die Burgruine Glambeck.

  • Die 3 markanten Fernblickhäuser mit 17 Stockwerken waren ursprünglich nur mit 4 Stockwerken geplant.

  • 9 Zimmer gibt es auf jeder Etage der Fernblicktürme - alle Zimmer haben Meerblick.

  • 2004 wurde das gesamte Arne-Jacobsen-Ensemble unter Denkmalschutz gestellt, das Meerwasser-Wellenbad schon 1991.

Hier lebt die Kultur

Machen Sie Ihren Inselurlaub zur Kulturtour – denn bei uns finden Sie regelmäßig spannende Veranstaltungen rund um Kunst, Musik oder Lesungen, wie die beliebten Kulturtage, Konzerte verschiedener Genres, spannende Lesungen und natürlich das Schleswig-Holstein Musik Festival oder den Tag der offenen Galerie. Prädikat: Besonders sehenswert.

 

Fehmarn Kultur

Das ist die erste Anlaufstelle für Kulturfreunde auf Fehmarn – auf der Internetseite fehmarn-kultur.de finden Sie alle wichtigen Informationen zu den kulturellen Angeboten der Insel, spannende Infos über Künstler und Kulturschaffende, viel Wissenswertes zu Denkmälern und Geschichte und natürlich alle wichtigen Termine und Ansprechpartner. Reinklicken lohnt sich.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.